Parallel 39°56'

Dieser 4-tägige Rundwanderweg beginnt in San Lorenzo Bellizzi und kehrt dorthin zurück, indem er den Nationalpark Pollino entlang der Parallele 39 ° 56 überquert. Seine erste Erkundung fand im Mai 2018 statt, als sich eine Gruppe sorgloser Veronese an den offiziellen Parkführer Luca D'Alba wandte, um die Loricati-Kiefern und die Schlucht von Raganello zu sehen, auf einem einzigen langen Weg, der Biwaks in Zelten und Sack enthielt Schlafen. Die Vielfalt der Fauna und Vegetation und die atemberaubenden Aussichten machen diese Tour zu einem einzigartigen Erlebnis, das zu jeder Jahreszeit ein authentisches Bergerlebnis ist.

Die Route zieht einen Ring, der von San Lorenzo Bellizzi beginnt und wieder zurückkehrt, wobei er die charakteristischsten Punkte des Parks berührt. Die Etappen sind so kalibriert, dass eine schrittweise Annäherung an die Höhenunterschiede begünstigt wird und die Ermöglichung von Unterstützungsmitteln für den Transport von Lebensmitteln und schweren Rucksäcken ermöglicht wird, sodass die Trekker mit leichten Rucksäcken reisen können.

Gesamtlänge: 46,1 km - Dauer: 4 Tage - Gesamtanstieg: 3,148 m - Gesamtabstieg: 3,169 m - Maximale Höhe: 2,110 m.slm. (Serra delle Ciavole) - Mindesthöhe: 550 m. über den Meeresspiegel. (Torrente Raganello)

Tag 1: Von San Lorenzo Bellizzi zur Lagoforano-Hütte

Von San Lorenzo Bellizzi, in der Nähe des Casa Parco, nehmen Sie den Weg des Montagnella, der durch einen Eichenwald zum Ort "Crete Nere" am Fuße der Serra di Paola führt. Von hier aus nehmen Sie die unbefestigte Straße, die an den westlichen Hängen von Cozzo Sarcone entlangführt und in Richtung Serra di Lagoforano aufsteigt, wo sich die gleichnamige Unterkunft befindet (auf 1.550 m Höhe). Es ist eine kleine Steinhütte mit Kamin, auf einem weiten Plateau, wo im Frühjahr Herden von Kühen und Ziegen weiden. Nach der Errichtung eines Basislagers für das erste Biwak, nach einem kurzen Besuch des kleinen Sees einige Dutzend Meter von der Schutzhütte entfernt, geht es auf den Gipfel des Monte Sparviere (1.713 m ü.dM), der den Nordwestgrat hinaufführt. Nur fünfzehn Minuten zu Fuß trennen die Zuflucht vom Gipfel. Es ist also keine schlechte Idee, hier auf einen romantischen Sonnenuntergang mit Blick auf die ionische Küste, den Sellaro und die gesamte östliche Seite des Pollino-Massivs zu warten. Dieser Punkt bietet auch einen Überblick über die zukünftigen Schritte.

Länge: 10,9 km - Höhenunterschied: 1.044 m - Gefälle: 340 m - Höchster Punkt: 1.713 m - Niedrigster Punkt: 870 m - Dauer: 4 Stunden - Schwierigkeitsgrad: T

Tag 2: Von der Lagoforano-Hütte bis zum Piani di Giumenta

Nachdem Sie die Hütte hinter sich gelassen haben, fahren Sie nach Norden in Richtung "Tacca Peppini" (benannt nach einem berühmten Räuber - tatsächlich Peppino - der früher die Wanderer versteckte). Sie betreten hier die Parallele 39 ° 56 'und überqueren diese Richtung Osten, fast bis zur Grande Porta del Pollino. Umrunden der Timpone della Rotondella erreichen Sie Serra Scorzillo und dann Colle di Conca, ein Plateau mit weitem Blick auf die Lucan-Seite und den Calabro des Pollino-Parks. An der Kreuzung nach Sant'Anna, einem abgelegenen Dorf mit einigen Höfen und einer kleinen Steinkirche am Fuße des Timpa di San Lorenzo, fahren Sie geradeaus am Fuße der imposanten senkrechten Mauer des Timpa di Falconara, der Kathedrale der Kletterer von Süditalien. Ein angenehmer Waldpfad führt am Südhang von Toppo Vuturo entlang und führt zu den kühlen Gewässern der Fonte Scifi. Nach wenigen hundert Metern erreichen Sie das Piano di Giumenta, den Ankunftsort der zweiten Etappe. In einem einladenden Tierheim können Sie sich erfrischen, indem Sie sich mit Giovanni, seinem Manager, unterhalten, der immer für wertvolle Informationen verfügbar ist.

Länge: 11,5 km - Höhenunterschied: 617 m - Höhenunterschied: 582 m - Höchster Punkt: 1.600 m - Niedrigster Punkt: 1.240 m - Dauer: 4 Stunden und ½ - Schwierigkeitsgrad: E

Tag 3: von der Piani di Giumenta nach Colle Marcione

Abfahrt im Morgengrauen in der Hoffnung, die Hirschkolonie zu treffen, die am frühen Morgen zwischen Piano Cardone und der Mola-Front schwebt. Sie wandern auf dem Kamm des Berges, wechseln abwechselnd durch dichte Wälder und schauen auf das Raganello-Tal und den Osthang des Pollino-Massivs. Nachdem Sie den CAI 950-Pfad genommen haben, beginnen Sie den Aufstieg zur Grande Porta del Pollino, dem Pass zwischen Serra di Crispo und Serra delle Ciavole, von dem aus Sie nach Piani di Pollino gelangen. Die Bühne ist dem Frühling von Raganello verpflichtet, einer kleinen Quelle, aus der einer der berühmtesten Wildbäche Süditaliens entsteht. Einige Kilometer weiter fließen diese Gewässer in die Schlucht von Raganello, eine Schlucht von besonderer Schönheit. Nach der großen Tür öffnet sich der Blick auf den Garten der Götter, dessen Blumen nichts anderes sind als das jahrhundertealte Kiefernsymbol des Parks. Ein kurzer Weg führt den Nordwesthang der Serra delle Ciavole hinauf, so dass Sie die lorikaförmige Rinde berühren können, von der diese riesigen Bäume ihren Namen haben. Vom Gipfel aus steigen wir entlang des gegenüberliegenden Abhangs (Süden) auf der Kammlinie ab, die zum Piani di Acquafredda führt. Ein sehr kurzer Umweg ermöglicht es Ihnen, Italus zu bewundern, eine 1.230 Jahre alte Loricat-Kiefer, die als ältester, wissenschaftlich datierter lebender Baum in Europa gilt. Innerhalb weniger hundert Meter ändert sich das Szenario radikal. Von der felsigen Seite mit herrlichem Blick auf die Pollino-Ebene, die Cresta dell'Infinito, den Monte Pollino und die Serra Dolcedorme können Sie in den dichten Buchenwald "La Fagosa" eintauchen. Einige dieser Exemplare mit einem verdrehten Stamm, die in Piani di Acquafredda gefunden wurden, wurden wegen ihrer Ähnlichkeit mit solchen Reptilien "Schlangenbäume" genannt. Der Weg führt gerade hinunter, mit einem sanften Hang, der durch große Ebenen wie das Piano di Fossa und das Piano di Ratto führt. Sie erreichen Colle Marcione auf 1.220 m Höhe, überwältigt von der herrlichen Aussicht auf die Südwestwand von Timpa di San Lorenzo. Biwak in der Nähe der Hütte (derzeit - 2018 - stillgelegt und nicht zugänglich) oder in den umliegenden Wäldern.

Länge: 15,9 km - Höhenunterschied: 911 m - Höhenunterschied: 1,277 m - Höchster Punkt: 2,110 m - Niedrigster Punkt: 1,220 m - Dauer: 7 Stunden - Schwierigkeitsgrad: EE

Tag 4: von Colle Marcione nach San Lorenzo Bellizzi (La Scala di Barile)

Von der Rifugio di Colle Marcione nehmen Sie den Weg, der entlang der Westseite von Timpa di Porace in Richtung Murge dei Cappuccini abfällt. Der Weg biegt nach rechts in Richtung Belvedere della Muletta am Fuße des nördlichen Kamms von Timpa di Cassano ab. Während der imposante Timpa di San Lorenzo immer vorne ist, überblicken wir die Raganello-Schluchten auf einem kurvenreichen Weg durch die Steineichen. Die schwierigste Passage ist die "Scala di Barile", eine in den Fels gehauene Treppe, auf der man klettern kann. Es ist schwer vorstellbar, wie dieser Weg einmal auf den Eseln gekreuzt werden konnte. Am Ende der Scala erreichen Sie die archäologische Stätte der byzantinischen Siedlung von Palma Nocera. Dank einer Holzbrücke, die sich einige hundert Meter weiter stromabwärts befindet, können Sie den Fluss überqueren und die "Via dei Mulini" entlanggehen, einen von Steinmauern gesäumten Weg, der entlang der Altstadt von San Lorenzo Bellizzi hinaufführt Ruinen alter Mühlen. Im Sommer können Sie vor dem letzten Anstieg in die natürlichen Becken des Baches eintauchen, um ein erfrischendes Bad zu nehmen.

Länge: 7,8 km - Höhenunterschied: 576 m - Höhenunterschied: 970 m - Höchster Punkt: 1,220 m - Niedrigster Punkt: 550 m - Dauer: 5 Stunden - Schwierigkeitsgrad: EE

LOGISTIK: Unsere Guides planen diese Reiseroute bis ins kleinste Detail und sorgen für den Transport von Feldausrüstung und Nahrungsmitteln (Zelte, Schlafsäcke, Frühstück, Mittag- und Abendessen). Auf diese Weise reisen die Teilnehmer mit leichten Rucksäcken, um die Reise voll zu genießen.

ERFORDERLICHE KLEIDUNG: Wanderschuhe, Rucksack, Hut und Anorak. Je nach Jahreszeit empfiehlt es sich, es mit thermischem Mesh, Fleece und Steppdecken zu integrieren. Wenn Sie keine Trekkingstöcke, ein Zelt und einen Schlafsack haben, müssen Sie dies bei den Führungen anfordern.

Nehmen Sie an unseren Ausflügen 

Kontaktieren Sie uns um Ihre Tour zu buchen, einen Gutschein zu verschenken oder mehr Informationen zu erhalten.
Telefon +39 328.9127581 oder +39 329.6573757 
Whatsapp +39 328.9127581 (auch um die genaue Position des Treffpunktes zu erhalten)
Email info@avventurieridelsud.it 

Wo Übernachten ?

...im "La Casa dell'Escursionista", in Cerchiara di Calabria, über dem Excursionsverein. Dies ist eine komfortable Unterkunft, die von unseren Guides verwaltet wird und für Bergfreunde entworfen wurde, mit einem Entspannungsbereich mit Kletterwand, Wanderführern und Karten des Parks.