Monte Sellaro (1.438 m. udm.)

Der Monte Sellaro hat seinen Namen durch die unverkennliche Sattelform, welche den Pass zwischen seinem Gipfel und dem Monte Panno Bianco karakterisiert. Dieser Berg wird von allen als die Spitze von Pollino am Meer bezeichnet und ist der erste Gipfel mit senkrechten Wänden aus Sicht von der Ionischen Küste. Von der Bergspitze aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Wallfahrtskirche der „Madonna delle Armi“ und auf das ganze Pollino-Massiv mit dem Golf von Sibari. Genau aus diesem Grund wird empfohlen den Monte Sellaro um 4 Uhr morgens zu besteigen, um die die Aussicht in der Aufgehenden Sonne zu genießen. Die Spitze des Sellaro kann über verschiedene Wege erreicht werden. Der klassische und kürzere Weg beginnt bei der Wallfahrtskirche „Madonna delle Armi“ (1000 Meter über dem Meeresspiegel) und dauert etwa 4 Stunden (Hin- und Rück), mit einem Höhenunterschied von 400 Metern. Der Weg, der von der „Fonte dell'Acqua Rossa“ beginnt und an dem Westhang hinaufführt, um von der gegenüberliegenden zur Wallfahrtskirche hinabzusteigen, ist etwas länger. Es gibt viele weniger anspruchsvolle Routen – alle aber mit malerischem Charakter – welche die Hänge des Monte Sellaro durchqueren und zu entlegenen Orten führen. Wir stellen hier die schönsten vor:

Um den Monte Sellaro

SENTIERO DELLA ANNANZA - Die Route beginnt im historischen Zentrum von Cerchiara di Calabria, einem mittelalterlichen Dorf in den Felsen konstruiert, auf 650 m. über den Meeresspiegel. Man folgt dem alten Saumpfad am Osthang des Monte Sellaro, der über die Caldanello-Schlucht führt, und erreicht die Felskämme, die auf die Schlucht blicken (daher der Begriff "Annanza" oder "Affaccio"). Weiter geht es auf den sanften Hügeln mit Blick auf die ionische Küste, in der Nähe eines alten verlassenen Bauernhauses mit den Überresten eines blühenden ländlichen Lebens. Von dort aus kann man, anstatt auf den eigenen Schritten zurück zu kehren, die Tour verlängern bis man die Wallfahrtskirche der „Madonna delle Armi“ erreicht. Dabei passiert man das Tal von Sant'Andrea und lässt die „Serra del Gufo“ hinter sich.

Schwierigkeit: T (leicht)    -    Länge: 5km    -    Höhenunterschied: 240 Meter    -    Dauer: 4 Stunden (Die Variante bis nach Santuario stellt eine mittlere Schwierigkeit dar, es sind 3 km mehr, ein Höhenunterschied von 400 Metern und einer Dauer von 6 Stunden )

SENTIERO DEI PELLEGRINI - Dieser Pfad ist die antike Verbindungstraße zwischen der Stadt Cerchiara di Calabria und der Wallfahrtskirche „Santa Maria delle Armi“. Sie wurde im Mittelalter am Fuße des Monte Sellaro erbaut und den " pellegrini " gewidmet in Dank an die Madonna, welche die Ernte im Jahr 1846 rettete. Genauso wie die Route der Annanza (Luftlinie ein paar hundert Meter tiefer), durchquert auch diese den dichten Eichenwald am Osthang des Monte Sellaro und bietet einen weiten Panoramablick auf den Golf von Sibari. Nach einem Halt in der Pietra del Brigante (wo sich die Kalabrien-Lucani-Briganten laut Legende trafen), erreichen wir die Wallfahrtskirche.

Schwierigkeit: E (mittel)    -    Länge: 4km    -    Höhenunterschied: 380 Meter    -    Dauer: 5 Stunden

PARCO DELLA CESSUTA - Dieser Naturpark nimmt die gesamte Ostseite des Monte Sellaro ein. Der Weg beginnt in der Ortschaft "Bifurto", in der Nähe der Kreuzung, die zur Wallfahrtskirche führt. Obligatorischer Stop ist am Eingang zum Abgrund von Bifurto, ein 684 Meter tiefer Schlund, geeignet für unerschrockene Kletterer. Bei der „Rifugio della Cessuta“ begibt man sich wieder in dem Steineichenwald bishin zur „Pietra del Brigante“, wo man den Pfad der „Pellegrini“ erreicht, um letzendlich an der Wallfahrtskirche anzukommen.

Schwierigkeit: T (leicht)    -    Länge: 4km    -    Höhenunterschied: 100 Meter    -     Dauer: 2 Stunden

SERRA DEL GUFO - Auf den alten Pfaden der Hirten und Bauern, die ihren Besitz am Fuße des Monte Panno Bianco hatten, erreicht man das Aussichtsplateau auf der Spitze der Serra del Gufo mit einer herrlichen Aussicht auf das Meer. Eine Alternative zur Besteigung des Monte Sellaro, für diejenigen, die weniger anstrengende, aber sich dennoch lohnende Wanderungen bevorzugen.

Das ganze Gebiet zeichnet sich durch einen ausgeprägten Karst aus, so dass sich an den Hängen des Berges zahlreiche Grotten für speläologische Zwecke befinden (unter anderem die „Abisso del Bifurto“, die „Antro degli Elfi“, die „Grotta di Pannobianco“, „Serra del Gufo e di Damale“). Siehe hierzu auch die Kategorie welche den Speläologen gewidmet ist.

Monte Sparviere (1.714 m. udm.)

Der weiche Kamm östlich von Timpone di Bardisce führt auf den Gipfel dieses Berges, der seinen Namen vom gleichnamigen Raubvogel hat. Der Blick reicht vom Meer bis zu den höchsten Gipfeln des Pollino mit einem Ausblick über die vielfältige kalabrisch-lukanische Orographie. Dieser Bereich stellt den idealen Lebensraum für den italienischen Wolf dar, der sehr selten zu sehen ist. Im Winter ist es leicht, frische Spuren im Schnee zu finden. Der Rückweg führt über ein weites Plateau mit einem natürlichen Teich und einer Steinhütte. Man folgt einem angenehmen Pfad zwischen Tannen und Buchen. Wir sind in der Mitte des Lagoforano-Waldes, wo ein frischer Brunnen Erholung im Schatten der Bäume bietet.

Schwierigkeit: E (mittel)    -    Länge: 9,2 km    -    Höhenunterschied: Anstieg 700 Meter, Abstieg 600 Meter    -    Dauer: 6 Stunden

Timpa di S. Lorenzo (1.652 m. udm.)

Dieser beeindruckende Timpa, welcher überragende Mauern von einer Höhe bis 800 Metern aufweist und über der Schlucht von Raganello hängt, hat seinen Namen von dem malerischen Dorf San Lorenzo Bellizzi, welches zu seinen Füßen liegt. Um den Gipfel zu erreichen, von dem aus man einen einzigartigen Ausblick auf das Pollino-Massiv und den Monte Sellaro mit der Ionischen hat, beginnt ein einfacher Weg von der Stadt S. Anna, in der Nähe der gleichnamigen Kirche. Der Aufstieg von dieser Seite (Nord-West) hat eine Dauer von ca. 2 Stunden (one way)

Die schwierigste Variante beginnt in der Ortschaft Maddalena, am Zugangs zur „Gole Alte del Raganello“. Es geht entlang der südlichen Spitze der Timpa, mit der Herausforderung von kleinen Sprüngen beim Klettern. Die Felswand präsentier sich auf dieser Seite mit auf einem steilen Hang ruhenden Schichten, welche "Lisci di Pascalone" genannt werden. Diese Route ist bekannt als die " cresta delle Aquile" (Krone der Adler), da ein Paar Steinadler zwischen diesen Gipfeln leben. Ein Weg hat eine Dauer von 4 Stunden.

Erforderliche Ausrüstung: Wanderschuhe (festes Schuhwerk), Rucksack, Hut und Anorak. Je nach Jahreszeit und Wetterbegebenheit ist es ratsam eine thermische Jacke mit sich zu führen, Vlies und Steppdecke. Die Trekkingstöcke werden von den Guides zur Verfügung gestellt

Nehmen Sie an unseren Ausflügen 

Kontaktieren Sie uns um Ihre Tour zu buchen, einen Gutschein zu verschenken oder mehr Informationen zu erhalten.
Telefon +39 328.9127581 oder +39 329.6573757 
Whatsapp +39 328.9127581 (auch um die genaue Position des Treffpunktes zu erhalten)
Email info@avventurieridelsud.it 

Wo Übernachten ?

...im "La Casa dell'Escursionista", in Cerchiara di Calabria, über dem Excursionsverein. Dies ist eine komfortable Unterkunft, die von unseren Guides verwaltet wird und für Bergfreunde entworfen wurde, mit einem Entspannungsbereich mit Kletterwand, Wanderführern und Karten des Parks.